{...}*



Die Nacht
Das Flüstern

Aktionen & Dokumentationen

Open WorkSpace
Statueskes
Posing-Workshop
leicht eingefußt
verbetten [1]
Tod durch Poesie
Create and Forget
L´aliment
zwischendecken
Max & Bruce : minimal theater
verbetten [2]
Sinnflut

Kalender

Akteure
Impressum

  Posing durch die Jahrhunderte

Die Künstlerin Eva Ammermann arbeitet - mit Unterstützung der Museumspädagogin Claudia Behling - einen Tag lang mit Kindern und Jugendlichen zum Thema Gestik und Kleidung im Laufe der Jahrhunderte.

Bereits am Mittwoch, den 14. September besuchte die Gruppe KiöR das Bürgerliche Waisenhaus Basel inklusive einstündiger Führung durch die Räumlichkeiten und Geschichte. Das Waisenhaus bietet Kindern und Jugendlichen, die für eine gewisse Zeit nicht in ihren Familien aufwachsen können, stationäre Betreuungsplätze an. Die Kinder und Jugendlichen und ihre Angehörigen werden entlastet. Sie haben Zeit und Raum für eine Neuorientierung, für persönliche Entfaltung und Sozialisation. Dies zu unterstützen, war das Anliegen des Workshops.

Museumsführung: 10 - 12 Uhr im Kunstmuseum Basel

Der Morgen des Sonntag, 18. September war stürmisch regnerisch und nicht für alle angemeldeten Kinder und Jugendlichen einladend genug, um Punkt 10 Uhr schon vor der Museumstüre zu stehen. Um so glücklicher waren die wenigen, mehr Raum für sich zu haben ...

Beim gemeinsamen Gang durch die Sammlung des Kunstmuseums Basel - Sankt Alban-Graben 16, 4051 Basel - erkunden wir die Kleidung und Posen der letzten 600 Jahre anhand von Bildern aus dem 15. Jh. bis in die klassische Moderne.

  • Welche Kleidung und Haltung mussten oder wollten die Menschen einnehmen?
  • Wie sah die Mode aus?

Mit Skizzenheft und Kamera ziehen wir durch die Sammlung und bleiben zum Zeichnen am Bild "Meine Braut mit schwarzen Handschuhen" von Marc Chagall hängen.



 

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7


Spaziergang zum Kaskadenkondensator - Warteck PP – Burgweg 7 – 4058 Basel und gemeinsame Mittagspause mit Nudeln und Tomatensoße.

Workshop: 13 - 16 Uhr im Kaskadenkondensator

Im Ausstellungsraum/Werkraum des Kaskadenkondensators entwerfen und fertigen wir aus Restbeständen industriell hergestellter Kleidung, die wir in der vergangenen Woche in Basler Geschäften gesammelt hatten, eine eigene Kollektion.

Wir nähen, schneiden und verändern die Kleidung mit den einfachsten Mitteln und inszenieren uns in einem Fotoshooting selbst - die Eindrücke des Posierens aus dem Museum immer noch im Kopf.

Eine Auswahl der entstandenen Fotografien wird anschließend im Postkartenformat ausgedruckt, eine CD-ROM mit allen Bildern des Tages bekommt jede Teilnehmerin als Erinnerung.

 


Eine Veranstaltung von Kaskadenkondensator (Basel, CH) in Kooperation mit KiöR e.V. (Hamburg, DE) und Künstler_innen aus der Schweiz